Steigungen im Garten für Mähroboter problematisch?

Mähroboter bewältigt alle Steigungen

Hinauf, wie ein Steinbock, über Berg und Stein. Ein schönes Bild, aber lässt sich dies auch über die Mähroboter sagen? Schauen wir uns zunächst an, was genau die Herausforderung für die Mähroboter in den verschiedenen Gärten ist. Glücklicherweise muss ein Mähroboter in den hiesigen Gärten keine Steilhänge mit Schotter und Stein erklimmen. Steigungen sind jedoch auch in deutschen Gärten völlig normal. So sind 15-20 % Steigung im Garten nicht ganz abwegig, die vom Rasenroboter gemäht werden sollen. Die Prozentangabe gibt den Höhenunterschied auf einer Länge von einem Meter an (siehe Bild unten). Bei 10 % Steigung wäre der Höhenunterschied auf einer Distanz von einem Meter demnach 10 cm. Wird die Steigung in Grad angegeben, können Sie dies über Google einfach als % – Wert umrechnen lassen.

Nachstehend erhalten Sie von uns einige Grad/Prozent Beispiele: 

Sollten Sie Ihren Garten exakt abmessen wollen, gibt es diverse Messgeräte, wie beispielsweise der Neoteck Digitaler LCD Winkelmesser/Neigungsmesser.

Neben der Steigung per se spielt auch die Bodenbeschaffenheit sowie die Bodenverhältnisse eine Rolle, wie gut der Mähroboter eine Steigung überwindet. Ist der Boden sehr weich oder sandig? Ist der Rasen sehr dicht oder eher kahl? Regnet es viel, wird der Rasen regelmäßig bewässert? Bei einem weichen, sandigen, feuchten, kahlen Rasen bzw. Boden ist die Steigfähigkeit wesentlicher erschwerter, als beispielsweise bei einem Garten, der einen dichten Rasen mit einem festen Boden hat. 

Die Angaben der Mähroboter Hersteller sind daher nicht zu generalisieren. Gibt ein Hersteller bis 20° d.h. ca. 35 % an, ist besonders Vorsichtig geboten, wenn Ihr Garten sich in diesem Grenzbereich befindet. Bei optimalen Voraussetzungen ist es evtl. möglich. Sobald der Rasen jedoch nass wird oder beispielsweise einen lehmigen Boden hat, wird es äußerst schwierig für den Mähroboter die Steigung zu schaffen.

Darüber hinaus muss bei den Steigungen besonders zwischen dem Mittelbereich des Gartens und der Rasengrenze unterschieden werden. An der Rasengrenze, wo letztlich auch der Begrenzungsdraht verlegt wird, hat der Mähroboter nicht genügend Ausrollfläche. Beim Abstieg wird der Mähroboter somit unweigerlich durch das eigne Gewicht und der Gewichtsverlagerung über das Begrenzungskabel geschoben. Der Rasenroboter schafft es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen und irrt außerhalb des abgesteckten Arbeitsbereichs herum. 

Bei einem nassen oder feuchten Boden werden die Traktionsprobleme zusätzlich verstärkt. Die gängigen Mähroboter haben zudem den Motor im Heckbereich verbaut, was das Wenden in der Steigung ebenfalls erschwert. Bei der Steigung in der Nähe des Begrenzungskabels oder an der Rasengrenze (zum Beet, zur Straße etc.) ist daher von einer Steigfähigkeit von ca. 10° bzw. ca. maximal 15-17 % auszugehen. Unten finden Sie ein Beispiel des Herstellers Worx Landroid. Selbstverständlich gibt es auch einzelne Top Modelle – im Premium Segment – die besser mit Steigungen umgehen können bzw. für die Steigungen, auch bei 20-25 % (am Begrenzungskabel) überhaupt kein Problem darstellen. Ein Beispiel hierfür ist der Husqvarna 435 X. 

Zubehör, wie Off-Road Räder sind zwar erhältlich, werden aber nicht von allen Herstellern angeboten. Dabei ist besonders auf Radkrallen zu achten, die bei der Montage auf die Räder mehr Traktion versprechen. Die „Krallen“ allein können jedoch, je nach Bodenbeschaffenheit, das Problem nicht lösen. Besonders hervorheben möchte ich daher den Händler – Robo Handels & Service GmbH, auch bekannt als Roboschaf, aus Österreich. Der Fachhändler hat sich auf das Thema – Steigungen – spezialisiert und bietet sehr gute Lösungen, über die Off-Road Räder hinaus, an https://www.roboschaf.at/

Zusammengefasst – achten Sie beim Kauf des Mähroboters darauf, ob Sie Steigungen im Grenzbereich haben, wenn ja, wie sind die Steigungen im Garten verteilt? Wie ist die Bodenbeschaffenheit des Gartens und wird der Garten regelmäßig gewässert (Bewässerungsanlage etc.).

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Mähroboter!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.